Petition des Landesfrauenrates Sachsen e.V. zur Schaffung einer Frauenschutzeinrichtung im Erzgebirgskreis

11.02.2019 Kreis- und Finanzausschuss (KFA) Landratsamt Erzgebirgskreis

Tagesordnungspunkt 2

 

Petition des Landesfrauenrates Sachsen e.V. zur Schaffung einer Frauenschutzeinrichtung im Erzgebirgskreis

Gedanken und Gefühle von Giso Lieberwirth „Mitglied des KFA“

 

Die Beschlussvorlage 0392/2019 (siehe Link unten) zur o.g. Petition schlug uns Mitgliedern des KFA eine Ablehnung vor.

Dies war bestimmt auch der Grund, weshalb zu diesem Thema plötzlich der Sachsen Spiegel vor Ort war.

Wir als Mitglieder des KFA, wurden darüber zeitnah informiert. Es wäre ein Gutes gewesen, diesen Punkt wirklich mal öffentlich zu machen.

Es kam jedoch nicht dazu. 2 Mitglieder des Aussschusses waren gegen das Filmen. Schade!

Die SPD stellte einen Antrag auf Rederecht der Petitanten, welcher, mit 4 Enthaltungen, keinen Widerspruch fand.

Es durfte nun 5 Minuten zur Petition gesprochen werden. Meiner Meinung nach viel zu kurz.

Danach führte die Verwaltung in guten 10 Minuten aus, wie sich der Frauenschutz hier im Erzgebirgskreis entwickelt hat,

das es aufgrund der Fallzahlen keinen expliziten Bedarf gibt,

dass die Kooperationen mit Chemnitzer Einrichtungen sehr gut funktioniert

und dass sie (der Erzgebirgskreis) die Besten (Erhalt einer Auszeichnung) auf diesem Feld sind.

Die Beiden damals existierenden Frauenhäuser, Mangels Nachfrage und Kosten geschlossen werden mussten.

Jetzt setzt man auf anonyme Schutzwohnungen. Auf Nachfrage, „wo findet eine schutzsuchende Frau diese Wohnung?“

AW: Anrufen bei der Polizei oder im Referat Jugendhilfe oder beim Bürgermeister oder bei den Wohlfahrtsverbänden!

 

Nun frage ich mich ganz stark,

Wohin geht eine Frau oder eine Mutter mit Kind,

wenn Sie sich entscheidet, weil sich die Gelegenheit gerade bietet, aus der häuslichen und sexuellen Gewalt auszubrechen?

Zum Bürgermeister oder zur Polizei? Also ich weiß nicht!!

Eine Frauenschutzeinrichtung als zentraler Anlaufpunkt hier im Erzgebirgskreis, wäre eine sehr gute Entscheidung gewesen.

Es muss kein Frauenhaus sein, aber ein Anlaufpunkt, der 7 Tage die Woche 24 Stunden greifbar ist.

Und das bietet der Erzgebirgskreis zu Zeit, meiner Meinung nach nicht!

Das Ergebnis der Abstimmung hat wieder gezeigt, dass die SPD nicht das Zeug hat, zu Ihrer Meinung zu stehen: es gab keine Enthaltung aber mit mir leider nur 3 Gegenstimmen.

Im Link unten findet Ihr die Beschlussvorlage einmal zum Nachlesen

11.02.2019 KFA Beschlussvorlage "Petition Frauenschutzeinrichtung"

 

 

Downloadbereich

AfD Kreistagsfraktion Erzgebirgskreis

Fraktionsvorsitzender               
Thomas Dietz
Stollberger Straße 7                                                   
09385 Lugau



http://www.afd-erz.de